• das Vereinsheim

  • Blick vom Schammberg über Ohmenhausen

Bienen und Insekten

 Alles zum Thema Bienen und Insekten, Ideen, Vorschläge, einfach alles, was den Insekten hilft.

Bienen sollen leben
das erste Insektenhaus ist fertig. Waldschule und OGV haben es gemeinsam also Prototyp gebaut
Haus ist auch geöffnet für jede Art von Insekten.
Das Haus hat im Atrium der Waldschule eine erste Heimat gefunden.
hier sind die einzelnen Zimmer gut zu sehen

Noch ein Wort zur Forsythie:

diese bringt den Bienen und Insekten nichts, sie ist eine Niete. Sie ist steril und hat keine Früchte.

Die bessere Alternative ist die Kornelkirsche als Nektartankstelle. Die Früchte sind für uns Menschen essbar. Wer hat ein Rezept?

Dies Kornelkirsche blüht mindestens so schön wie die Forsythie.

Also Forsythie raus, Kornelkirsche rein.

 

Wildbienen

nützliche Pflanzen für Bienen und Co.

Im Verein sind neuerdings Imker zuhause, diese haben freundlicherweise ihre Favoriten an Pflanzen für die Homepage zur Verfügung gestellt.

frühblühende Arten:
Krokus
Wildtulpen
Traubenhyazinthen

Blumen:
Goldmohn, Reseda, Cosmea, Beinwell, Malve, Katzenminze
Gamander, Phacelia, Tagetes, Kornblume, Sommerazalee, Sonnenblume

Bäume:
Obstbäume
Weide
Kastanie
Robinie
Linde
Ahorn
Eberesche

spätblühende Arten:
ungefüllte Astern
Fetthenne
Phlox

rund um die Obstbäume, Kräuter:
Thymian, Lavendel, Schnittlauch
wilder Oregano, Boretsch, Salbei
Ysop, Weinraute

empfehlenswerte Sträucher:
Kornelkirsche, wilder Wein, Liguster, Roseneibisch, Felsenmispel
Salweide, Schneebeere, Clematis, Fingerstrauch, Kletterhortensie
Apfelbeere, Falscher Jasmin, Schneeheide, Schlehe, Stechpalme
Felsenbirne, Weißdorn, Schmetterlingsflieder, Berberitze
alle Beerensträucher

Stauden:
Gänsekresse, Lungenkraut, Bärlauch, Silberwurz
Steinkraut, Vergissmeinnicht, Goldnessel, Salbei
Ziermohn, Kugeldistel, Sonnenhut

Vielen Dank für Ihren Besuch

Besucherz�hler Kostenlos

Wir tun was für Bienen

so entsteht ein Paradies

Urheberschaft

mit freundlicher Genehmigung des
Umweltinstituts München e.V.
und der Autorin
Frau Christine Vogt

Bitte hier nachlesen bzw. Klicken

Urherberschaft

mit freundlicher Genehmigung des
Umweltinstituts München e.V. 

was man sofort tun kann

ID 306 Blumenwiese.jpg

Eine Blumenwiese bietet Lebensraum für zahlreiche Insekten. Wenn Sie die Mischung aus Gräsern und Kräutern bereits im September aussäen, trägt die Wiese im kommenden Jahr schon einen prächtigen Blütenflor. Die Gräser werden je nach Wetterlage zum größten Teil noch keimen, die Samen der Blumen und Kräuter überwintern dagegen im Boden und keimen erst im kommenden Frühjahr. Verzichten Sie auf eine Stickstoffdüngung, da die Artenvielfalt auf einem mageren Boden am größten ist.